Sammlungen

Kartoffelernte im Juli: 6 Feinheiten einer frühen Ernte

 Kartoffelernte im Juli: 6 Feinheiten einer frühen Ernte


Traditionell werden Kartoffeln in der ersten Maihälfte gepflanzt. In diesem Fall kann bis Mitte August eine junge Ernte erzielt werden. Wenn Sie jedoch einige nützliche Tipps berücksichtigen, können Sie die ersten Kartoffeln Anfang Juli ernten.

Richtig ausgewählte Sorte

Kartoffeln mit einer frühen Vegetationsperiode reifen in 60-70 Tagen. Die besten Sorten sind Brise, Horizont, Agria, Margarita, Lapislazuli, Robust, Radich, Adretta und Laune. Sie sind gut an unterschiedliche klimatische Bedingungen angepasst. Wenn Sie vor dem Winter Kartoffeln pflanzen möchten, wird nicht empfohlen, ultra-frühe Sorten zu wählen. Solche Knollen sprießen immer im zeitigen Frühjahr. Gleichzeitig besteht ein großes Risiko, dass der Boden keine Zeit hat, sich auf eine akzeptable Temperatur aufzuwärmen. Landungen können auch durch späten Frost getötet werden.

Knollen vor dem Pflanzen vorbereiten

Um Pilzinfektionen, beispielsweise Spätfäule, vorzubeugen, sollten Samen mit fungiziden Präparaten behandelt werden. Die häufigsten biologischen Wirkstoffe sind Mikosan, Baktofit, Fitosporin-M und Fitolavin. Bei frühen Sorten ist es unerwünscht, Chemikalien zu verwenden, da sie zum Zeitpunkt der Ernte keine Zeit mehr haben, aus den Kartoffeln "herauszukommen". Vergessen Sie beim Pflanzen nicht, die Knollen zusätzlich zu füttern. "Energin", "Ideal", "Gumi" gelten als wirksame komplexe Düngemittel.

Wachstumsstimulanzien "Kornevin" und "Heteroauxin" beschleunigen die Entwicklung des Wurzelsystems und der Pflanzentriebe. Sie werden die Erntezeit viel näher bringen.

Alle diese Produkte werden in trockener Form verkauft, müssen vor Gebrauch in einem bestimmten Verhältnis in Wasser gelöst und die Samen eingeweicht werden. Um Zeit zu sparen, können Sie eine Lösung mit allen erforderlichen Komponenten vorbereiten.

Vorkultivierung von Sämlingen

Einheimische Sämlinge geben ihre ersten Triebe innerhalb einer Woche. Und im Boden gepflanzte Knollen keimen in drei Wochen.

Für Kartoffelsetzlinge ist es besser, Torfbecher, kleine Töpfe und Milchsäcke zu verwenden.

Die Knollen sollten so in den Boden gelegt werden, dass die Oberseite 2-3 cm bedeckt ist. Es ist nicht erforderlich, speziellen Boden zu kaufen. Es kann aus dem Garten entnommen und zu gleichen Anteilen mit Sand oder Sägemehl gemischt werden. Beim Umpflanzen von Sämlingen in offenes Gelände ist es wichtig, dass die Bodentemperatur mindestens 10 Grad beträgt. Vor dem Aussteigen ist es ratsam, 1 Esslöffel in jedes Loch zu geben. Asche. Um die Sämlinge vor aggressiven Wetterbedingungen zu schützen, ist es besser, das Bett mehrere Tage lang mit Folie zu bedecken. Bei stabilem Sonnenwetter ist der Film nicht erforderlich, da die hohe Temperatur für junge Triebe schädlich ist.

Den Boden aufwärmen

Kartoffeln sind keine frostbeständige Ernte. Wenn es in kalten Boden gepflanzt wird, beginnen sich die Knollen erst zu entwickeln, wenn sich der Boden auf eine angenehme Temperatur erwärmt. Aus diesem Grund wachsen die Ende Mai gepflanzten Kartoffeln viel schneller als die 2-3 Wochen zuvor gepflanzten. Um eine frühe Ernte zu erzielen, muss der Boden erwärmt werden. Sobald der Schnee schmilzt, sollten die Betten mit Plastikfolie abgedeckt und mit Steinen auf den Boden gedrückt werden. Die Filmabdeckung erzeugt die Wirkung eines Gewächshauses, in dem sich die Erde schnell erwärmt und sich keine trockene Kruste auf der Bodenoberfläche befindet.

Frostschutz

Schon bei einer Temperatur von -2 Grad beginnen Kartoffelsträucher zu schmerzen, die Blätter färben sich gelb und sterben ab. Daher sollte bei nahendem Frost das Keimen der aufgegangenen Kartoffeln so erfolgen, dass nur die oberen Blätter über der Oberfläche des Bettes sichtbar sind. So werden die Büsche aufgewärmt und das Wurzelsystem wächst weiter und wird leistungsfähiger.

Anstatt zu grillen, können die Pflanzen gemulcht werden.

Zum Erwärmen der Knollen wird eine dichte Schicht Stroh oder Sägemehl verwendet. Dieser Mulch zersetzt sich allmählich und verbessert die Struktur des Bodens. Diese Methode verlangsamt jedoch die Entwicklung früh reifender Kartoffeln ein wenig. Um ein Einfrieren der Kartoffeln zu verhindern, werden junge Büsche mit Vlies (Spinnvlies) bedeckt. Dazu werden Lichtbögen aus flexiblen PVC-Rohren oder dickem Draht über den Landungen in den Boden eingebaut. Der Bezugsstoff wird auf den zusammengebauten Rahmen gezogen. Tagsüber muss das Gewächshaus belüftet werden, indem es zur Belüftung auf beiden Seiten geöffnet wird, damit die Kartoffeloberteile nicht vor Hitze verblassen.

Kartoffeln vor dem Winter pflanzen

Eine großzügige Kartoffelernte kann bereits zu Beginn des Sommers erzielt werden, wenn sie vor dem Winter gepflanzt wird. Darüber hinaus ist dies für die südlichen Regionen mit heißen Sommern eine Gelegenheit, vor dem Einsetzen der Hitze Pflanzen anzubauen. Hohe Temperaturen wirken sich nachteilig auf die Pflanze aus. Winterpflanzungen erfordern einen windgeschützten Ort, an dem der Boden nicht von Schmelzwasser überflutet wird. 2 Wochen vor dem Pflanzen müssen die Knollen der Sonne ausgesetzt werden. Dadurch kann die Kartoffel Solanin produzieren, eine natürliche Abwehr gegen Bodenschädlinge. Um das Auftreten von Fäulnis zu verhindern, werden die Knollen vor dem Pflanzen in die Fundazol-Lösung getaucht. Es wird in einem Anteil von 10 g Substanz pro 10 Liter Wasser hergestellt. Der Boden muss vorab mit Diammophos gedüngt und ausgegraben werden. In jedes Loch müssen Sie zuerst 1 EL hinzufügen. Senken Sie die Knollen bis zu einer Tiefe von 10 cm und bedecken Sie sie mit Erde. Von oben muss das Gartenbett mit einer dicken Schicht Stroh oder Heumulch bedeckt werden. Es schützt die Kultur vor den Auswirkungen plötzlicher Temperaturschwankungen.


10 Geheimnisse eines fruchtbaren Gartens und Gemüsegartens

Solltest du Spargel anbauen? Warum Gurken an Schnur binden? Welche Art von Gurken sollte in Gewächshäusern angebaut werden?

Die interessantesten Geheimnisse unserer Auswahl.

1. Spargel anzubauen ist selbst für den erfahrensten Gärtner eine ziemlich mühsame Aufgabe. Daher wird frischer Spargel am besten auf dem Markt oder im Supermarkt gekauft.

2. Wenn Sie die Idee, Gurken auf dem Boden anzubauen, aufgeben und an eine Schnur binden, wird die Pflanze besser beleuchtet. Daher kann man auf eine reiche Ernte hoffen.

3. Gewächshäuser ermöglichen es Gärtnern, eine frühere und reichlichere Ernte zu erzielen. Wenn Sie Gurken pflanzen wollen, kaufen Sie auf keinen Fall Sorten für offenes Gelände. Nur für Geschützte!

4. Damit Bäume gut Früchte tragen, müssen sie regelmäßig gefüttert werden. Kompost und Humus sind dafür gut geeignet. Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie auch Torf verwenden.

5. Ein Quadratmeter, auf dem sich ein Obstbaum befindet, muss mindestens sechs Kilogramm organischen Düngers enthalten.

6. Um den Bären in der nächsten Saison nach der Ernte (dh im Herbst) loszuwerden, sollten Sie kleine Beete ausgraben und mit Gülle füllen. Sie graben sich in die Erde ein und Sie graben sie im Winter. In der Gülle finden Sie eine große Anzahl von Bären, die in diesem Haufen überwintern werden. Der attraktivste Mist für diese Schädlinge ist Pferdemist.

7. Wie kann man jetzt Kohl loswerden? Nehmen Sie eine Plastikflasche, schneiden Sie den Hals ab, gießen Sie eine kleine Menge unraffiniertes Sonnenblumenöl ein, werfen Sie ein Stück Brot hinein und graben Sie es in die Höhe mit dem Boden. Dies ist eine der coolsten Fallen. Der Nachteil ist jedoch, dass solche Betten nur schwer zu gießen sind.

8. Glauben Sie nicht dem Rat, der besagt, dass Sie Gemüse zwischen die Knollen pflanzen müssen, um es zu verdichten. Immerhin werden moderne Kartoffeln vom Kartoffelkäfer rücksichtslos angegriffen, sodass Sie nicht darauf verzichten müssen, die Kartoffeln mit Chemikalien zu besprühen.

9. Pflanzen Sie keine Himbeeren und Maiglöckchen in der Nähe von Obstbäumen, da Sträucher und Blumen dem Baum den Löwenanteil der Feuchtigkeit entziehen. Und diese Tatsache wirkt sich negativ auf die erzielte Ausbeute aus.

10. Es ist besser, kein Maiglöckchen in Ihrem Garten zu pflanzen, da dies ein echtes Unkraut ist, das schwer loszuwerden ist. Es nützt überhaupt nichts. Und im August bilden sich kleine Beeren, die Kinder vergiften können.


Richtige Pflege

Um Ihren Boden vor Unkraut zu schützen, müssen Sie ihn regelmäßig lockern. Sie können diesen Vorgang ca. 6 Tage nach dem Ausschiffen starten. Es ist auch notwendig, das Wetter und die Menge der Unkräuter zu berücksichtigen. Durch das Lösen bleibt auch die Feuchtigkeit im Boden erhalten.

Wenn der Frühlingsfrost endet, werden Lockerungen und Eggen durchgeführt. Wenn die Kartoffeln durch Frost beschädigt sind, können Sie sie mit Stickstoffdünger füttern. Das Prinzip dieser Pflege ist einfach.

Sie müssen einen Strohhaufen in die Nähe der Kartoffelpflanzungen legen und ihn dann in Brand setzen (bei einer relativ niedrigen Lufttemperatur). Das Ergebnis ist effektiver, wenn der Boden zuvor abgestoßen wurde.

Wenn Sie frühe Kartoffeln anbauen, können Sie ein Abdeckmaterial verwenden, z. B. Plastikfolie. Diese Methode hat jedoch einen Nachteil. Es liegt in der Tatsache, dass in einem so günstigen Klima Unkraut wachsen kann. Wenn das Wetter warm wird, kann der Unterstand entfernt werden.

Es gibt Fälle, in denen abgedunkelte Agrofasern als Unterschlupf verwendet werden, unter denen die Ernte reichlich sein wird. Es kann sogar bis zur Ernte belassen werden.


Frühkartoffeln: Geheimnisse wachsen lassen

In vielen russischen Regionen müssen Gärtner erhebliche Anstrengungen unternehmen, um eine gute Ernte zu erzielen. Trotzdem können auch unter ungünstigen Bedingungen verschiedene Kulturen erfolgreich angebaut werden, beispielsweise frühe Kartoffelsorten. Die richtige Vorbereitung des Pflanzenmaterials sorgt nicht nur für eine reichliche Ernte, sondern erhöht auch die Ernährungsqualität der Knollen.

  • - Torftöpfe
  • - Humus
  • - Sägemehl oder Torf
  • - Holzasche
  • - Superphosphat, Harnstoff, Kaliumsalz
  • - Bernsteinsäure
  • - Eisenchloridlösung.
  • Wie und wann Kartoffelknollen vor dem Pflanzen zu verarbeiten sind
  • Wie man zwei Wochen zuvor Kartoffeln erntet: der Trick unserer Vorfahren
  • Wie man Kartoffeln richtig keimt
  • Wie man frühe Kartoffeln anbaut
  • Wie man eine gute Kartoffelernte anbaut
  • Wie man Kartoffeln anbaut
  • Tipps für den Kartoffelanbau
  • Wie man viele Kartoffeln anbaut
  • Wie man eine Kartoffelernte anbaut
  • Wie man frühe Kartoffelsorten aufnimmt
  • Die besten Sorten von Frühkartoffeln
  • Anbau von Kartoffeln "Adretta"
  • Wie man eine große Ernte Kartoffeln anbaut
  • Wie man Kartoffeln sprießt
  • Kartoffelzuchtmethoden
  • Wie man Kartoffeln auf dem Land anbaut
  • Anbau von Kartoffeln "Rosara"
  • Wie man hohe Kartoffelerträge erzielt
  • Wie man Kartoffeln mit Samen anbaut
  • Kartoffeln pflanzen: wie man eine Ernte bekommt
  • Wie man Kartoffeln aus Schalen anbaut
  • Wie man Kartoffeln pflanzt
  • Wie man Kartoffeln zum Pflanzen vorbereitet

So beschleunigen Sie den Prozess

Sie können die Reifung von Kartoffeln durch Senikation (Besprühen der Spitzen) näher bringen. Die Reifung mit anschließender Reifung der Knollen erfolgt aktiver, wenn die Spitzen vor dem Graben mit einer Kupfersulfatlösung (0,5%) behandelt werden. Die vegetativen Spitzen beginnen auszutrocknen und alle ihre Nährstoffe werden auf die Knollen übertragen. Solche Kartoffeln haben keine Angst vor einer frühen Ernte. Das Sprühen erfolgt drei Wochen vor der Ernte.

Sie können solche Knollen so lange wie während der natürlichen Reifung aufbewahren. Es wird empfohlen, gelbe Kartoffelstiele nach der Ernte zu verbrennen, um die Ansammlung gefährlicher Verbindungen im Boden zu verhindern.

Wenn die Spitzen bereits gelb geworden sind und die Erntezeit noch nicht gekommen ist, sollten die Kartoffeln ausgegraben werden, da die Knollen anfangen können zu faulen. Dieser Ansatz erhöht die Haltbarkeit von Wurzelfrüchten in einem langen Winter.

Für einen leeren Gemüsegarten ist eine Düngung erforderlich. Im Herbst ist dieses Ereignis besonders wichtig, da es dazu beiträgt, günstige Bedingungen für die zukünftige Ernte zu schaffen.

Mit dem frühen Mähen der Spitzen reifen die Wurzelfrüchte auch schneller. Eine künstliche Beschleunigung dieses Prozesses hilft bei der Aufnahme von Austrocknung (Sprühen von Pflanzen mit speziellen Mitteln).

Bevor Sie eine Methode zur Beschleunigung der Kartoffelreifung anwenden, sollten Sie sich mit professionellen Gärtnern beraten, um das empfindliche Gleichgewicht in der Natur bei Ihren Handlungen nicht zu stören.


Geheimnis 4: geografisch

Viele erfahrene Sommerbewohner glauben, dass die "produktivste" Richtung der Kartoffelfurchen auf dem Gelände ist von Norden nach Süden.

Die Richtung der Kartoffelfurchen auf dem Gelände ist von Nord nach Süd

Dann erwärmt sich in unseren Breiten bis Mittag die Sonne und beleuchtet eine Seite der Reihen - den Osten und am Nachmittag - die andere Seite, den Westen. Dadurch erhält die gesamte Plantage maximales Licht und Wärme, was sich positiv auf die Ertragssteigerung auswirkt.


Geheimnisse der frühen Kartoffelernte - Garten und Gemüsegarten

Sprechen Sie viel über Popularität Kartoffeln nicht nötig. Die Leute nennen es das zweite Brot.

Kartoffelknollen enthalten bis zu 25% Trockensubstanzen, hauptsächlich Stärke, Zucker, Fett, Eiweiß und andere wertvolle Substanzen sowie die Vitamine C, B1, B2 und Carotin. Knollen direkt von der Plantage sind besonders gut, wenn sie besonders reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen sind. Es ist klar, dass jeder Hobbyzüchter danach streben sollte, die frühesten Kartoffeln zu bekommen.

Es gibt eine Reihe von Sorten früh reife Kartoffeln Weißrussische Auswahl, wie Skorospelka 1, Weißrussland früh (vierzig Tage). In ihrer Abwesenheit können Sie Sorten in der Zwischensaison nehmen. Die alte Sorte Early Rose ist bei Gemüsebauern beliebt.

Eine gute Sorte ist die Basis der Ernte. Aber sie müssen entsorgen können. Das wichtigste agronomische Element ist die Behandlung von Knollen vor der Aussaat und die Aufbereitung von Pflanzenmaterial.

Interessante Ratschläge zur Zubereitung von Kartoffelknollen zum Anpflanzen finden Sie im in Vilnius veröffentlichten "Handbuch des Gärtners und Hobbygärtners". Experten empfehlen, Kartoffeln 30 - 45 Tage vor dem Pflanzen in Kisten, Regalen und Gestellen zu keimen. Sie können eine Plastiktüte (28 x 135 cm) nehmen und Löcher in der Größe eines Pennys schneiden, damit Luft eindringen kann und Kohlendioxid, das beim "Atmen" von Kartoffeln freigesetzt wird, entweicht. 12 kg Knollen werden in einen solchen Beutel gegossen, der Rand wird mit heißem Metall vernäht oder versiegelt und an einer hellen Stelle an einer Stange oder einem gespannten Draht aufgehängt. Die Temperatur ist zunächst bis zu + 20 ° C und nach dem Auftreten von Sprossen +8 .. + 14 ° C möglich. Wenn Sie noch früher frische Kartoffeln haben möchten, legen Sie die Knollen in Schichten in die Schachteln: eine Schicht Torf (Sägemehl, Kompost oder zu gleichen Teilen aller Komponenten), eine Schicht Knollen usw. 4 - 5 Schichten, füllen in den oberen Knollen am Ende, um die Sprossen zu verstecken. Mit Wasser bei Raumtemperatur unter Zusatz von Spurenelementen beträufeln. Nach 2 - 3 Tagen bilden sich Wurzeln und nach 4 Tagen können die Knollen in den Boden gepflanzt werden.

Gekeimt Kartoffeln kann in der zweiten Aprilhälfte in lockerem Boden in Graten bis zu einer Tiefe von 4 cm gepflanzt werden. Sollte nicht in sehr trockenen oder schweren Boden oder nach Tomaten und anderen Nachtschatten gepflanzt werden.

In nassen Jahren frühe Kartoffeln kann stark von Spätfäule und in Jahren mit unzureichendem Niederschlag von frühzeitiger Fleckenbildung betroffen sein. Um diese Krankheiten zu bekämpfen, müssen Kartoffelkulturen mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder einer 0,3% igen Lösung von Kupferoxychlorid besprüht werden.

Die Ernte von Frühkartoffeln erfolgt, wenn die Knollen einen Durchmesser von 3 - 5 cm erreichen. Liebhaber von Gärtnern beginnen selektiv, große Knollen auszugraben, zuerst von einer Seite des Busches, ohne die Spitzen zu beschädigen. Danach wird eine Handvoll fruchtbarer Erde auf die Wurzeln gestreut und die Pflanzen mit 0,5 Litern einer Lösung der Gartenmischung (3 Esslöffel pro 10 Liter Wasser) gefüttert. Mit dieser Sorgfalt verdorren die Spitzen nicht. Nach einer Weile werden große Knollen von der anderen Seite ausgewählt. Und sie wiederholen die gleichen Pflegetechniken.

Wie Sie wissen, ist der Fadenwurm einer der Hauptfeinde des Kartoffelerzeugers. Es dringt in die Wurzeln ein und ernährt sich von Pflanzensäften. Kartoffeln Infolgedessen bleibt es in der Entwicklung zurück, die Blätter verdorren, trocknen aus, die Blüte einer solchen Pflanze ist schwach. Die Schwierigkeit beim Umgang mit einem Nematoden besteht darin, dass es fast unmöglich ist, ihn mit Medikamenten zu beeinflussen. Erstens dringt es direkt in das Wurzelsystem ein und befindet sich tief, zweitens geht es nicht darum, die Erde mit Pestiziden zu überfluten. Aber es muss etwas getan werden.Immerhin ist der Fadenwurm nicht der Schädling, der kam und ging, dieses Jahr ist es und nächstes Jahr ist es nicht. Nematodenzysten, die bis zu 800 Eier und Larven enthalten, können bis zu zehn Jahre im Boden liegen und behalten ihre Lebensfähigkeit.

Und doch haben Wissenschaftler eine Kontrolle über den Fadenwurm gefunden. Sie haben sie nur getäuscht. Die Sache ist, dass die Zyste auf Signal der Säfte des Wurzelsystems Horden freisetzt, die in ihr verborgen sind. Nur ein Zehntel der Schädlinge gelangt an die Wurzeln, der Rest stirbt im Boden. Aber selbst ein „Trupp“, der bis zu den Wurzeln durchgebrochen ist, fügt den Pflanzen irreparablen Schaden zu.

Die erfundene Methode, mit dem Nematoden umzugehen, erwies sich wie alles Geniale als einfach. Saft wird aus den gekeimten Wurzeln der Kartoffeln gepresst und in den Boden gespritzt. Die Zyste öffnet sich. Schädlinge rasen dem Geruch entgegen. Aber an dem Ort, von dem der Geruch kommt, finden sie keine Wurzeln und sterben ab.

Die Kartoffeloberteile werden einige Tage vor dem Graben der Kartoffeln für Kompost geschnitten. Jetzt wird sie nicht mehr in der Lage sein, verschiedene im Sommer erworbene Krankheiten zusammen mit Regenwasser auf die Knollen zu übertragen, und es ist viel bequemer, ohne Spitzen zu ernten.

Schorf auf Kartoffeln tritt am häufigsten auf, wenn es im Boden an Feuchtigkeit mangelt, der Humusgehalt niedrig ist, auf alkalischen Böden und wenn frischer Dünger ausgebracht wird.

Kartoffelknollen am Boden der Furche (oder tief unter der Schaufel) entwickeln sich nicht gut. Im Frühjahr ist es in der Tiefe kalt, die Wurzeln müssen die verdichtete Bodenschicht durchbrechen. Es wird empfohlen, die Knollen nicht auf den Boden, sondern in eine lockere Bettwäsche zu legen. Dann kommt die Sonne schneller zu ihnen und die Wurzeln können leichter in den unteren Horizont des Bodens eindringen. Und je stärker und verzweigter die Wurzeln sind, desto mächtiger ist der Busch.

■ Vermeiden Sie eine übermäßige Kalkung des Bodens Kartoffeln ... Dies fördert die Entwicklung von Schorf, verringert den Stärkegehalt in Knollen und beeinträchtigt deren Haltbarkeit während der Lagerung.

■ Der negative Effekt von überschüssigem Kalk auf Kartoffeln kann durch vermehrtes Einbringen von Kaliumdosen beseitigt werden - erhöhen Sie diese um etwa das Eineinhalbfache.

■ Die Verwendung von reinem Torf für Kartoffeln ist unwirksam. Einführung von 3 - 4 kg Torfkrume pro 1 sq. Eine Plantage führt selten zu einer Ertragssteigerung von mehr als 10%. Die geringe Effizienz von reinem Torf erklärt sich aus der Tatsache, dass seine organische Substanz schwierig ist und lange Zeit braucht, um sich zu zersetzen.

■ Höhere Kartoffelerträge werden durch die kombinierte Anwendung von organischen und mineralischen Düngemitteln erzielt (im Vergleich zu ihrer getrennten Anwendung).

■ Zwei bis drei Monate nach der Ernte sind die Kartoffeln "ruhend". Während dieser Zeit kann es zu Speisezwecken in einem relativ warmen Raum aufbewahrt werden, die Knollen sprießen nicht. Sie müssen nur sicherstellen, dass kein Licht in sie eindringt. Knollen, die im Licht grün werden, sind nicht für Lebensmittel geeignet.


Was ist wichtig zu beachten?

Im Allgemeinen sind frühe Kartoffelflächen nach der Ernte ideal für den Anbau anderer Kulturen. Das Land auf ihnen ist feucht, locker, mit hoher Luft- und Wasserdurchlässigkeit. Die Landezeit wirft jedoch bestimmte Probleme auf.

Wenn man bedenkt, dass die Zeit der Ernte der ersten Kartoffelernte auf die heißeste und trockenste Zeit der Sommerhaussaison fällt - mitten im Sommer - können die Sämlinge einfach ausbrennen.

Um dies zu verhindern, können Sie Gemüse und Kräuter durch Setzlinge anbauen und erst dann auf offenem Boden pflanzen, wenn die jungen Pflanzen etwas stärker sind.

Eine weitere gute Idee ist es, die Betten 1-2 Wochen lang mit einer doppelten Schicht weißen Spinnvlieses zu bedecken. Das helle Material reflektiert die Sonnenstrahlen und verhindert das Austrocknen des Bodens.

Bewässern Sie die Beete regelmäßig und beschatten Sie die Sämlinge bei extremer Hitze. Vergessen Sie nicht, rechtzeitig zu jäten, sonst übertönen die Unkräuter die Sämlinge.

Lesen Sie mehr über die Regeln der Fruchtfolge in unserem Material.


Schau das Video: Kartoffelernte 2016. Kartoffelhof Ehlen. 2x Fendt 415. MB Trac 1100. Grimme. in Action